Keratin Glättung - So bekommst du dauerhaft glattes Haar

Brazilian Blow Keratin
Haarglättung mit Kerstin

Sind wir doch mal ehrlich: Haben wir glattes Haar, wollen wir Locken, haben wir lockiges Haar, wollen wir die Haare glatt. Ich gehöre auf jeden Fall zu den Menschen, die gerne das hätten, was sie nicht haben - zumindest was die Haare angeht. Meine Naturwellen rauben mir so oft den letzten Nerv. Egal wie ich sie föhne, spätestens nach ein paar Stunden haben sie sich wieder in alle Richtungen gekraust. Gerade bei nasskaltem Wetter, wie es bei mir im deutschen Norden so oft herrscht.

 

Eine Zeit lang habe ich meine Haare regelmäßig mit meinem geliebten Glätteisen von ghd gestylt. Das funktionierte gut, kostete aber auch immer sehr viel Zeit. Ganz abgesehen davon, dass die regelmäßige Hitzetortur meiner Mähne trotz intensiver Pflege enorm zusetzte. Ich hatte genug: Eine dauerhafte Haarglättung sollte her.

Meine Lösung: Langanhaltende Haarglättung mit Keratin

Nachdem ich einige Erfahrungsberichte zur langanhaltenden Glättung im Internet gelesen hatte, musste ich noch mal in mich gehen. Viele berichteten von tollen Ergebnissen: Seidiges Haar das glänzt und nicht mehr diesen enormen Styling-Aufwand braucht. Allerdings gibt es auch einen Haken: Eine dauerhafte Glättung ist immer auch ein Prozess, der den Haaren zusetzt, es brechen oder sogar ausfallen lassen kann. 

 

Letztendlich bin ich dann zum Friseur gegangen und habe mich beraten lassen. Meine Friseurin bietet die chemische Glättung und die Keratinglättung an. Du fragst dich jetzt bestimmt, was der Unterschied ist. Meine Friseurin hat es mir erklärt.

 

Bei der chemischen Behandlung werden die Haare dauerhaft geglättet. Das Haar bleibt glatt, bis es rauswächst. Das Prozedere ist das gleiche, wie bei einer Dauerwelle, nur dass die Haare statt in eine lockige in eine glatte Form gezwungen werden.

 

Anders ist es bei der Keratin Glättung. Hierbei wird das Haar mit einem Glättungswirkstoff behandelt, der sich mit jedem Haarewaschen weiter herauswäscht. Die Glättungswirkung lässt so auf Dauer Stück für Stück nach. 

 

Bei starken Locken ist die Glättung nach der Dauerwellen-Methode sicherlich die bessere Lösung - nur so kann man sich das tägliche Glätten sparen. In meinem Fall reichte die Keratinglättung aber völlig aus, da ich nur eine Naturwelle habe. Mir ging es auch weniger darum, eine durch und durch glatte Frisur zu haben, sondern vielmehr wollte ich das Krausen verhindern, mit dem ich bei Nässe und Wind zu kämpfen habe.

Mit Keratin Locken den Kampf ansagen

Nun ging es für mich ans Eingemachte. Die Haarglättung mit Keratin stand an. Bei mir wurde die Haarglättung mit Produkten der Pariser Marke Myriam K durchgeführt. Diese gilt als eine der ersten europäischen Marken, die das Keratin Hair Treatment mit formaldehydfreien Produkten ermöglicht. Übrigens ist diese Behandlung auch als Brazilian Blowout bekannt, da die Methode ursprünglich in Brasilien entwickelt wurde.

 

Keratin Haarglättung Schritt für Schritt

 

1. Als erstes wurden meine Haare mit einem tiefenreinigendem Shampoo gewaschen. So werden alle Rückstände entfernt.

 

2. In das handtuchtrockene Haar wurde nun Strähne für Strähne die Keratin Maske aufgetragen. Anschließend musste ich die Maske etwa eine halbe Stunde einwirken lassen.

 

3. Wieder ab zum Waschbecken und Keratin Maske auswaschen. Danach wurden meine Haare komplett trocken geföhnt.

 

4. Jetzt kam der aufwändigste und zeitintensivste Teil. Das Haar wurde nun strähnenweise geglättet. Dabei muss jede Strähne sieben Mal mit dem Glätteisen abgefahren werden. Auf diese Weise wird das Keratin in der Haarstruktur versiegelt.

 

Das Ergebnis hat mich komplett umgehauen. Nach der Haarglättung glänzte mein Haar wunderschön, war weich und glatt.

 

Heute liegt die Haarglättung drei Tage zurück und ich durfte das erste Mal wieder meine Haare waschen (die volle Ladung Keratin soll noch zwei Tage nach der Glättung drinbleiben, dann ist Haarewaschen wie gewohnt möglich). Ich hatte echt ein wenig Angst, dass meine Haare nach dem Waschen nicht mehr so schön sein könnten und sich direkt wieder locken. Aber falsch gedacht. Nachdem ich meine Haare gewaschen und geföhnt hatte, waren sie immer noch glänzend und glatt.

 

Offiziell soll die Haarglättung mit Keratin 3-6 Monate halten. Ich bin gespannt, wie lange ich mich noch an dem tollen Ergebnis erfreuen kann. Doch eins steht für mich jetzt schon fest: Das war nicht meine letzte Keratin Haarglättung in 2016. Endlich kann ich das Glätteisen weglassen und mir unendlich viel Zeit beim Styling sparen.

 

Wenn du die Haarglättung mit Keratin zu Hause testen willst: Bei meinen Recherchen bin ich auf das Kerasilk-Programm von Goldwell gestoßen. Ich habe es selbst nicht getestet, aber es scheint ebenfalls einen tollen Effekt zu haben. Ansonsten kann ich die Keratin-Behandlung beim Friseur des Vertrauens empfehlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jenny (Donnerstag, 05 Mai 2016 18:19)

    Ich musss mich da auch ganz dringens Mal informieren. Ganz ganz früher habe ich mir die Haare Mal chemisch glätten lassen. Das Ergebnis war zwar glatt aber...la Volumen, haha. Außerdem waren meine Haare super geschädigt. Um eine weniger schädigende Prozedur wäre ich echt froh (:


    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

  • #2

    Marie von I Love Boxes (Donnerstag, 05 Mai 2016 22:17)

    Ja. Die chemische Glättung macht die Haare sehr glatt - aber leider auch kaputt :/ Die Keratinglättung geht am Haar zwar nicht spurlos vorrüber, meine Friseurin meinte aber, dass sie deutlich weniger schädigt als die chemische. Bisher bin ich top zufrieden (jetzt in Woche 2) :)